Die Prinzessin von Babylon – Voltaire

Voltairs Roman, „Die Prinzessin von Babylon“ ist eine unvergessliche Reise durch das Europa der Vergangenheit und gleichzeitig der Idealbilder der Aufklärung und Vernunft der Moderne. Voltair umreißt mit einer einzigartigen Leichtigkeit die großen gedanklichen Umschwünge des 18. Jahrhunderts und verpackt diese in einer tragischen Liebesgeschichte.

Advertisements

Die Zeitmaschine – H. G. Wells

Blutüberströmt, schmutzig und total durcheinander erscheint der Zeitreisende am zweiten Abend des Buches zu seiner Abendgesellschaft. Am vorigen Abend hat er dem ungläubigen Publikum, das unter anderem aus einem Bürgermeister und einem Psychologen bestand, seine Zeitmaschine gezeigt. Nun, so sagte der Zeitreisende, sei er von einer Zeitreise aus dem Jahr 802.701 zurückgekommen.

Dracula – Bram Stoker

Der „Fürst der Finsternis“ - von keinem anderen kann hier die Rede sein, als von Bram Stokers Graf „Dracula“. Der Graf ist der klassische Held der schaurigen Weltliteratur und die zahlreichen Variationen des berühmten Vampir-Romans zeigen die Unverwüstlichkeit des Originals: Bram Stoker prägte das Bild des Vampiren und schaffte somit die Grundlage des Vampir-Genres.

Die Aula – Hermann Kant

Kaum ein anderes Buch wandelt so souverän auf dem schmalen Grat zwischen Witz und bitterböser Ironie. Hermann Kant schafft mit seinem Roman „Die Aula“ einen Balanceakt zwischen Sarkasmus und trauriger Wahrheit. Ein Buch, das den Antrieb der Menschen im Sozialismus beschreibt, von Liebe schwärmt und die Last jahrelanger Schuld in sich trägt.

Dr. Jekyll & Mr. Hyde – Robert Louis Stevenson

Ein nebelverhangenes London, und eine Gestalt, die aus dem Nichts aufzutauchen scheint, Unruhe stiftet und ebenso schnell wieder verschwindet. Einzig und allein der Name ist bekannt: Mr. Hyde. Die von Robert Louis Stevenson verfasste Novelle „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ist weltberühmt unter den Klassikern der Schauergeschichten.

Herr der Fliegen – William Golding

Meilenweit von der Zivilisation entfernt und keine Rettung in Aussicht. Durch die neugewonnene Freiheit scheint der Verlust der Zivilisation leicht überwindbar. Doch was mit dem Reiz eines Abenteuers beginnt, artet schlagartig zu einem teuflischen Spiel aus. „Herr der Fliegen“ - Ein Klassiker des Nobelpreisträgers für Literatur William Golding.

Frankenstein – Mary Shelley

Ein Experiment mit einem grausigem Resultat. „Frankenstein“ zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Viele meinen die Geschichte hinter dem von Dr. Frankenstein geschaffenen Wesen zu kennen, allerdings ist den wenigsten die von Mary Shelley geschaffene Romanvorlage bekannt. Dabei ist „Frankenstein“ neben Edgar Allan Poe und Bram Stokers „Dracula“ ein Muss in jeder Grusel- und Schauergeschichtensammlung!

Ansichten eines Clowns – Heinrich Böll

Eine vom Wirtschaftswunder geprägte Gesellschaft, eine vermeintlich durch die Dogmen der Kirche zerbrochene Liebe und dazwischen ein Clown, der als Außenseiter als Einziger die opportunistische Haltung der Nachkriegsgesellschaft und die Widersprüchlichkeit der Würdenträger der Amtskirche erkennt und ganz offen kritisiert.

Deutschstunde – Siegfried Lenz

Ein beeindruckendes Buch. Einfach Umwerfend. Lenz beweist mit diesem Roman, dass er der Meister der deutschen Sprache ist, und wirft alle Konkurrenten um Meilen zurück. Mit unglaublichen Geschick porträtiert er die großen gesellschaftlichen Umschwünge in Deutschland. Wie das Denken der kleinen Menschen, im 20. Jahrhundert immer wieder über den Haufen geworfen wurde, und welchen Dienst die Kunst unserer Gesellschaft erwiesen hat und immer noch erweist.