Der Prinz von Gold: Eine Goldkäfer-Romanze – Rico A. Reinle

Folgt mit Spannung den Abenteuern, die ein Goldkäfer mit seinem Freund, dem Mistkäfer, unternimmt – auf der Reise seinem auferlegten Schicksal nachzugehen. Ein Roman voller Heiterkeit, Tiefgründigkeit, Scherz und Ernst.

Advertisements

Im Roman des Schweizer Autors begleiten wir als Leser den Goldkäfer von seinem ersten Lebenstag an, den er als Käfer auf der Erde beginnt. Noch vollkommen unerfahren, was den Lauf der Dinge auf der Welt betrifft, und von einer kindlichen Naivität gelenkt, macht sich der Goldkäfer auf die Suche nach der einsamen Elfe Amaryllis, die an einem Seeufer leben und darauf warten soll, dass ihr jemand aus ihrem Alleinsein hilft. Der Zufall lässt den Goldkäfer einen Mistkäfer treffen, der von da an nicht mehr von seiner Seite weicht. Während ihrer Wanderschaft Richtung Ufer wird der Goldkäfer das erste Mal mit dem undurchsichtigen und trügerischen Lauf der Welt konfrontiert. Lange verliert der Goldkäfer nie seinen Glauben daran, dass alles, was auf der Welt passiert, von einem Geschick gelenkt und vorherbestimmt wird, doch am Ende seiner Reise sollen Zweifel aufkommen.

Einfach, heiter, tiefgründig

Man kann das erzählerische Geschick des jungen Schweizer Autors nur bewundern.
Wer dieses Buch liest, wird bald merken, das dieses etwas kindliches an sich hat. Doch darf dieser erste Eindruck nicht unterschätzt werden.
Reinle gelingt es, in Form eines kurzen Fabelromans, die verschiedensten menschlichen Charaktereigenschaften, Reaktionen und Schwächen festzuhalten, die den Leser nicht selten kurz darüber grübeln und schmunzeln lassen, wenn man sich plötzlich mit der ein oder anderen Figur identifizieren kann.

Aber wer genau liest, der liest auch die Tiefgründigkeiten und Weisheiten heraus, die der Autor in großen Abenteuern für den Goldkäfer und seinen Freund darstellt.
Die ‚großen Abenteuer‘ des Goldkäfers finden wir allerdings in den kleinsten und alltäglichsten Situationen in unserem Leben wieder, die auch für uns von großer Bedeutung sein können.

Da ist der Goldkäfer, der unerschütterlich an seiner optimistischen Einstellung festhält – allerdings auch nur solange, bis er einen Rückschlag erfährt. Doch ist es immer einfacher positiv zu denken, solange alles nach Plan läuft – die Kunst liegt darin, und das möchte uns der Autor auch vor Augen führen, dass man in Situationen, die einen entmutigen, nicht den Blick dafür verliert, dass auf jeden schlechten Tag mehr gute Tage folgen können, wenn man bereit ist, dafür etwas zu tun und diese auch zuzulassen.

Kleines Schmuckstück

Mit den acht wundervoll detailreichen Zeichnungen, die von dem Autor selbst stammen, wird die Geschichte über das Abenteuer des Goldkäfers abgerundet, und das Buch erweist sich als ein kleines, kostbares Schmuckstück in unserem Bücherregal, das schon beim bloßen Ansehen ein Genuss ist.

Mehr Informationen zum Buch findet ihr auf der Verlagsseite der Waage. Dort findet ihr auch diese liebevoll gestaltete Ausgabe, die uns freundlicherweise vom Verlag für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt wurde.