Produktivität auf dem Smartphone

Unser Handy ist täglich an unserer Seite. Egal ob wir feiern, lernen, arbeiten oder ja, sogar auf der Toilette sitzen. Niemals lassen wir unseren kleinen Begleiter zurück. Und das ist auch gar nicht mal so schlecht, denn in vielen Bereichen unseres Lebens ist das Smartphone ein hilfreiches Tool für Kommunikation oder Unterhaltung. Doch leider hat der kleine Assistent in unserer Hosentasche auch einen Nachteil: Soziale Netzwerke und Spiele scheinen so viel interessanter als ein dickes Lehrbuch. Wie man das Handy doch als hilfreiches Tool zum Lernen nutzen kann, oder es schafft es einfach mal für eine Stunde beiseite zu legen, erfahrt ihr in meinen Top 10 der Studenten Apps. 

Advertisements

Bevor wir mit der Liste anfangen zwei kleine Hinweise vorab: Die Apps, die ich euch vorstelle sind alle für iOS, da ich selbst ein iPhone nutze. Ich denke aber, dass es viele Apps auch für Android gibt, oder wenn nicht exakt die gleiche App, dann zumindest eine Alternative. Zweitens möchte ich noch betonen, dass ich alle vorgestellten Apps selbst verwende und von keinem der Entwickler Geld oder andere Vergütungen erhalte, dafür dass ich diese Apps vorstelle.

Schließlich vielleicht noch die Anmerkung, dass die Apps keiner Ordnung unterliegen. Die Liste besteht nicht nur aus kostenlosen Apps. Dies liegt einfach daran, dass ich es absolut hasse, wenn eine App voll mit Werbung ist. Es ist für mich kein Problem für eine App zu bezahlen; wenn sie es denn wert ist.

Seid nicht verwundert, wenn ihr keine Textverarbeitungsprogramme (Pages, Word etc.) in der Liste findet. Auch wenn diese auf dem iPhone unterstützt werden, so werden wohl die wenigsten ihre Hausarbeiten darauf tippen.

Nun aber genug der langen Vorrede, hier meine Top 10 der wichtigsten Apps für Studenten:

Forest

Mein absoluter Geheimtipp (wahrscheinlich kennen die meisten diese App schon, ich nenne es jetzt mal trotzdem so) ist Forest. Und das nicht, weil man mit dieser App etwas tolles machen kann. Genau das Gegenteil ist der Fall! Diese App verhindert, dass man während dem Lernen alle zwei Minuten zum Smartphone greift.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Jedes Mal, wenn man zu lernen beginnt, pflanzt man einen Baum, je nach dem, wie lange man vor hat zu lernen. Verwendet man dann das Handy vor Ablauf der Zeit, stirbt dieser Baum. Und das will bestimmt niemand!

Gepaart mit einer Möglichkeit Freunde einzuladen und tollen Erfolgen, die man freischalten kann, erarbeitet man sich mit dieser App Woche für Woche ein tolles Wäldchen.

Wenn ihr möchtet könnt, ihr mir gerne in die Kommentare schreiben, wenn ihr euch mit mir verbinden wollt.

 

Timepage

Von einer reinen Design-Perspektive ist Timepage meiner Meinung nach eine der schönsten Apps im App-Store. Der Kalender vom Notizbuchhersteller Moleskine verbindet Funktionalität und schickes Design auf einer ganz neuen Ebene.

Leider ist das Abonnement etwas teuer, aber für Leute wie mich, die ihr gesamtes Leben verplanen, ist ein zuverlässiger und übersichtlicher Kalender ein absolutes Muss.

Wichtigstes Feature ist die Wochenübersicht, die einem in einer Leiste zeigt, was als Nächstes ansteht. Auch finde ich die Integration ins Apple-Ökosystem einfach nur genial. Kaum trage ich einen Termin in die App ein, erscheint er schon auf meinen MacBook.

IMG_2710

Outbank

Wie soll man sich voll und ganz auf eine Aufgabe konzentrieren, wenn man nicht weiß, ob man noch genug Geld für die Miete auf dem Konto hat? Wie jeder Student bin auch ich ständig knapp bei Kasse. Outbank ist eine übersichtliche und kostenlose App, die mir hilft, jederzeit meine Finanzen zu überwachen oder Überweisungen zu tätigen.

Aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Den Bedenken vieler, Bankdaten nicht in die Hände eines Entwicklers zu geben, muss ich hier leider recht geben. Doch schenkt man den vielen Downloadzahlen und den Aussagen von Outbank selbst vertrauen, glaube ich nicht, dass die App der Hausbank sicherer ist. Funktionaler ist sie jedenfalls bestimmt nicht.

Outlook

Wer viel arbeitet, ist viel in Kontakt mit anderen Mitarbeitern. Ein zuverlässiger E-Mail client ist da unerlässlich. Outlook scheint vielen ein Urgestein zu sein: schwerfällig und langsam auf dem PC, punktet Microsoft aber mit einer schön entworfenen , kostenlosen und leichten App für das iPhone. Neben Outlook verwende ich noch Gmail für meine privaten Mails – so behalte ich immer die Übersicht und kann mich darauf verlassen, nicht einem Professor meine Urlaubsgelder aus Amsterdam zu schicken.

WordPress

Die App von WordPress ist natürlich nicht für mein Studium wichtig, sondern fürs Bloggen. Ideal zum Abrufen von Statistiken, oder um noch schnell einen Beitrag zu überarbeiten. Die App von WordPress ist ein echtes Power-House, bietet so ziemlich alle Funktionen der Webseite.

Einen ganzen Artikel darauf schreiben würde ich zwar nicht, aber um neue Einträge zu lesen und auf eure Kommentare zu antworten, ist die App echt super!

IMG_2711

Office Lens

Office Lens von Microsoft ist ein kleiner Helfer, der Dokumente und Fotos im Handumdrehen in ein PDF oder ein anderes Format eurer Wahl verwandelt. Viel mehr gibt es zu dieser App nicht zu sagen, außer das sie kostenlos und ohne Werbung ist.

Google Drive

Google Drive ist mein Cloud Speicher der Wahl. Obwohl es inzwischen unzählige solcher Services gibt, arbeitet doch keiner so zuverlässig und übersichtlich wie der Online-Speicherplatz von Google.

Natürlich ist die Drive, so wie man das von Google gewohnt ist, schnell, werbefrei und kostenlos. Daneben eignet sie sich auch wunderbar dazu, eine Datei mit anderen zu teilen und gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.

Für mich ist Drive deshalb schon oft zum Lebensretter geworden, nämlich immer dann, wenn eine PDF zu groß war, um sie per Mail zu senden. Dann heißt es einfach ab mit der PDF in die Cloud und den Link verschicken.

Übersetzer

Als nächstes Google Produkt möchte ich noch den Übersetzer ins Feld führen. Die Funktionen dieser App sollten allen hinlänglich bekannt sein. Auch wenn ihm oft nachgesagt wird, die Dinge nicht sinngemäß, sondern nur Wort für Wort zu übersetzen, gibt es für mich kaum nennenswertere Alternativen, die werbefrei und kostenlos sind. Ergänzt wird das Paket mit der Möglichkeit sich Sprachen herunterladen zu können, um sie beispielsweise auch im Ausland nutzen zu können.

Sprachmemos (Systemapp)

Schließlich möchte ich euch noch zwei Apps von Apple selbst ans Herz legen. Das sind zunächst die Sprachmemos von Apple. Mit denen ist es ganz einfach eine Vorlesung aufzuzeichnen, danach zu schneiden oder sich das Lernmaterial aufzunehmen.

Ich habe das vordergründig gemacht, als ich mich auf den Grundlagenschein für mein Jurastudium vorbereiten musste, um Abwechslung in meinen Lernalltag zu bringen und mir meine Notizen und Mitschriften anhören zu können, während ich unterwegs bin.

Podcasts (Systemapp)

Schlusslicht meiner Liste ist die Podcasts von Apple. Jeder der diese App nicht auf seinem iPhone oder iPad hat, sollte sie sich schleunigst herunterladen, denn viele Universitäten stellen ihre Vorlesungen kostenlos in dieser App zur Verfügung. So kann ich mir beispielsweise jetzt schon die Vorlesung für den Großen Schein in Strafrecht anhören, oder die verhasste 08:00 Uhr Vorlesung getrost verschlafen und später von einem anderen Professor anhören.

So, das soll es gewesen sein –  meine top Apps für Studenten. Wenn ihr noch Vorschläge, oder Interesse habt euch mit mir auf Forest zu verbinden, ab damit in die Kommentare.

7 Antworten auf „Produktivität auf dem Smartphone

  1. Sofern mir als Nichtmehrstudent, aber Lehrbeauftragte eine Anmerkung erlaubt ist: Jede App, die zur Verbesserung der Produktivität benutzt wird, sollte eine Möglichkeit zum Datenaustausch besitzen und möglichst plattformübergreifend funktionieren. (Wenn die Mitschriften auf dem Smartphone bleiben und dieses verloren geht, bedeutet das einen erheblichen Produktivitätsverlust…)

    Gefällt 1 Person

  2. Eine gute Liste, die du gemacht hast, finde ich! Aber eine wichtige App fehlt mir: Pocket. Dort kann man Artikel speichern, mit Keywords organisieren und später lesen. Sehr praktisch! (Ich bekomme für diesen Hinweis übrigens auch kein Geld 🙂)

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.